In mir

Was denke ich ?

Was denke ich über dich ?

Ich habe irgendwie aufgehört zu denken.

Ich lasse Verstand Verstand sein.

Kein klarer Gedanke,

kein anderes Thema

nur du, du, du.

Du bestimmst mein Denken.

Nein, mein Fühlen.

Mein Fühlen ganz intensiv und innig,

ganz tief und ganz rein.

Du bestimmst meinen Ablauf,

sagst "guten Morgen" und "schlaf gut".

Mein Herz schlägt für dich.

Du breitest dich in mir aus

Du lässt mich fühlen,

was ich vorher nie fühlte.

Du stellst mein früheres Fühlen infrage.

Was habe ich früher gefühlt ?

War es doch alles kalt und starr ?

Steif und hart im Vergleich

zu dir und deiner Wärme ?

Mein Freund, lehr mich zu vertrauen.

Vertrauen in das Gefühl,

welches du mir gibst.

Ich bin elender Zweifler, sorgenvoller Pessimist,

der sich doch enttäuschter Optimist schimpft.

Ich bin blind vor Furcht,

blind vor Sehnsucht und Verlangen.

Und ich kann nur schwer glauben,

dass du diese Furcht in mir besiegen kannst.

Und doch will ich es wagen.

Du stillst meine Sehnsucht und mein Verlangen.

Du gibst mir alles, was ich brauche.

Du nährst und labst mich.

Lass mich leben

mit diesem kostbaren Gefühl deiner Liebe.

Lass es mich erwidern,

dieses kostbare Gefühl, mit meiner Liebe.