Zweifel

Er nagt, er frisst an mir,

er hält mich wach,

raubt mir den Verstand.

Das Richtige gesagt,

das Falsche verschwiegen ?

Schwarz und weiß,

gut und böse,

immer wieder infrage gestellt.

Das Richtige getan,

das Falsche gelassen ?

Die Gedanken kreisen,

was wäre wenn...

Überzogen reagiert,

impulsiv gehandelt ?

Zweifel fällt auf fruchtbaren Boden

immer dort, wo die Unsicherheit

das Feld noch nicht verlassen hat.

Immer dort, wo ich mir

meines Tuns nicht bewusst bin.

Immer dort, wo ich mir

die andere Möglichkeit

nicht vorzustellen vermag.

Der Zweifel nährt sich

an meiner Angst, meiner Schwäche.

Der Zweifel lehrt mich,

meine inneren Grenzen neu zu stecken,

Positionen klar zu beziehen,

Rahmen gegebenenfalls zu sprengen.

Der Zweifel hilft mir

über mich selbst

hinauszuwachsen.

 

 

entstanden 1999 - erneuert 2020